Non-Stop-Ultra vielerorts unterwegs

Non-Stop-Ultra vielerorts unterwegs

23. Oktober 2019 Aus Von Dagmar Winzig

von Adalbert Grüner Florian Pieper und Lukas Grüner sind beim Halbmarathon in Schmallenberg gestartet.

Ihr Ziel war, den Rothaarsteig-Lauf in weniger als 2 Stunden zu beenden. Dass die Strecke mit 22,6Km ein wenig länger war, wussten sie. Auch die 421 Höhenmeter hatten sie eingeplant. Doch durch den Regen der vergangenen Tage war es eine sehr schlammige Strecke und schwer zu laufen. So waren beide glücklich, dass sie mit 1:59:50Std. ihr Ziel erreicht hatten. Bei 578 Läufern im Ziel belegten sie die Plätze 162 und 163.

Josef Hillebrand und Claudia Reinold zog es auch in die Berge. Sie starteten beim Teutolauf in Hohne. Die Strecke noch länger (29Km) mit noch mehr Höhenmeter (600). Auch hier überwogen Wald-und Cross-Strecken. Bei Kilometer 13 gab es noch eine Besonderheit: eine Treppe hoch bis in die Baumwipfel, dann über Hängebrücken in Höhe der Baumkronen ca. 1 Km und über eine Treppe wieder runter und weiter in Richtung Ziel. Das erreichte Claudia nach 2:45:04Std. Von den 131 Frauen wurde sie 24. und 4. in W40. Josef wurde bei 593 Teilnehmern 437. in 3:07:44Std.  

Adalbert Grüner wollte keine Höhenmeter, keinen Schlamm- oder Crosslauf. Er startete im Sollingstadion in Uslar auf der Bahn: erst zum warmmachen über 3000m (15:49min.), dann ein paar Minuten später über 5000m (24:50min.) und zum Abschluss über 10.000m ( 55:53min.) Somit hat er die 18Km in 1:36:32Std geschafft und kam mit sauberen Schuhen ins Ziel.