Baukastenlauf in Bad Salzuflen

Baukastenlauf in Bad Salzuflen

3. März 2020 Aus Von Non-Stop-Ultra
Bei trockenem und herrlichem Frühlingswetter mit Sonnenschein standen am Samstag den 29. Februar 2020 über 1200 Sportlerinnen und Sportler am Start in Bad Salzuflen. Leider hatte Non-Stop-Ultra nicht alle gemeldeten Läufer am Start. Durch Erkältung, Unfall oder Samstagsarbeit mussten sie in Brakel bleiben. Um 12 Uhr war der Start über die 10Km. Hier waren ca.150 Läufer dabei. Auch wegen des Untergrunds und der Berge kamen nur 3 Läufer unter 40 Minuten ins Ziel. Mit 1:03:33 kam Josef Hillebrand als 68. ins Ziel. Er erreichte in der Altersklasse M65 den 3. Platz.
Um 12:15 Uhr starteten ca. 1000 Läufer die entweder 18Km, 26Km, 34Km oder den Marathon laufen wollten. Man konnte sich nach jeder 8 Kilometer-Runde entscheiden ob man noch eine Runde läuft oder ins Ziel abbiegt. Auf den ersten Kilometern war der Laufweg sehr schmal und es kam zum Stau. Mehrmals musste man stehen bleiben. So brauchte ich für den ersten Kilometer 12 Minuten. Danach wurde es besser und man konnte freier Laufen und evtl. überholen.
Nach 2 Runden auf sehr matschigem Untergrund bin ich zum Ziel abgebogen. Das hatte vor mir schon Mathias Berkemeier (Lüchtringen) gemacht. Er wurde Gesamtsieger über 18Km in 1:08:25Std. Als bester von Non-Stop-Ultra erreichte Debesay Gebreyons als 23. das Ziel in 1:27:18 (2. M30). Claudia Reinold wurde 96. in 1:45:32 (4.W40). Ich kam als 272. ins Ziel nach 2:10:19Std. (2.M70).  Nachher waren 372 Läufer über 18 Km im Ziel.
Über 3 Runden liefen Michael Brand und Mathias Nahen (Bad-Driburg) die ganze Zeit zusammen. Sie kamen nach 1:46:06Std. Zeitgleich ins Ziel und belegten die Plätze 3 Und 4. Auch Hubert Quest lief 3 Runden und wurde 166. in 2:37:59Std. Hier waren nachher 352 im Ziel.
Den Marathon haben 184 Läufer beendet. Hier war Jörn Hesse mit 3.06:52 erster. Alle Teilnehmer waren mit der Organisation und der Verpflegung auf der Strecke sehr zufrieden. Trotz des vielen Regen in den vergangenen Tagen hatte man viel unternommen um das Laufen so sicher und angenehm wie möglich zu machen.
v.l.n.r.: Adalbert, Debesay, Josef, Claudia, Hubert, Michael und Mathias.