115 Kilometer für das Stadtradeln

115 Kilometer für das Stadtradeln

17. Juni 2022 Aus Von Non-Stop-Ultra
Unsere Radrundfahrt zugunsten der Stadtradeln-Kilometer war ein toller Erfolg. Das Wetter war herrlich, wir hatten keine Panne und gute Beine. Leider waren am Treffpunkt in Brakel nur Manfred Götz mit Sohn Björn, Paul Wiedemeier, Martin Lausberg, Andreas Fiekens, Antonius Hindahl und ich. Antonius war mit dem Rad schon aus Nieheim-Oeynhausen gekommen. Um 10 Uhr sind wir gestartet. In Vörden hat uns Manfred verlassen. Eine Erkältung zwang ihn zur Rückfahrt. Bei Papenhöfen ist Andreas zurückgefahren. Er war schon seit 8 Uhr unterwegs und hatte um 12 Uhr einen Termin zuhause.
So blieb ein harter Kern von 5 Fahrern übrig. Alle 10 Kiometer kündigte Paul seine Rückfahrt an. Es sei kaputt und könne bald nicht mehr. Auf dem ersten Teil der Strecke hatten wir viel Gegenwind. Anfangs fuhr Paul viel vornweg. Entgegen der Befürchtungen fuhr Martin ein sehr moderates Tempo und auch wenn wir in seinem Windschatten fuhren, konnten wir prima mithalten. Bei allen Steigungen und Bergen kamen wir geschlossen oben an. Irgendwo vor Polle hatten wir den höchsten Punkt der Strecke mit einer herrlichen Aussicht weit in das Land. In der einen Richtung der Landkreis Hameln-Pyrmont, andere Seite die Kreise Holzminden und Höxter.
Wir kamen durch Orte, die man nur kennt, wenn man Radtouren von mehr als 80 Kilometern macht. Ottenstein, Brevörde, Heinsen oder Golmbach. Alles Orte in sehr schöner Landschaft.
Dann eine steile Serpentinen-Abfahrt runter nach Polle. Hier hatten wir ca.60 Kilometer geschafft und machten beim Bäcker eine Pause mit Kuchen und Sinalco.
Nun fuhren wir auf dem Weserradweg über Holzminden, Höxter bis zur Nethemündung. Auf der flachen Strecke hatten wir teilweise schönen Rückenwind.
Auf den letzten Kilometern über Amelunxen und Hembsen kannten wir jeden Stein und freuten uns auf Brakel. Nur Antonius, der bis Brakel bei uns bleib, musste noch 20 Kilometer weiter. Er hatte zu Hause ca. 160 Kilometer auf dem Tacho.
Wir Brakeler waren ca. 115 Kilometer gefahren bei einem Schnitt von 24km/h und bei 750hm. Wir waren alle sehr zufrieden. Das Tempo war gut und selbst Paul war überrascht von seiner Leistung. Auch das Knie von Björn hatte gut duchgehalten.
Dank an Martin, der uns eine wunderbare Strecke zeigen konnte und uns nicht durchgescheucht hat.
Eine Wiederholung würde ich jederzeit mitmachen.
Adalbert